Wendelstein - 1965 war es zunächst ein Zufall, daß Rudolf und Hildegard Zech auf der Suche nach einer Wohnung nicht in Nürnberg - aber dafür in Wendelstein fündig wurden. Für den TSV Wendelstein war dies ein großer Glücksfall, denn der inzwischen 90jährige Jubilar fand als begeisterter Sportler schnell beim TSV eine sportliche Heimat und blieb über Jahrzehnte ein aktives „Multitalent“ im Verein. Bis heute fühlen sich der Jubilar und seine Frau in Wendelstein wohl und mit der Großfamilie konnte der 90.Geburtstag jetzt auch gemeinsam mit Ehrengästen gefeiert werden.           

1934 in Nürnberg geboren, machte Rudolf „Rudi“ Zech nach der Schulzeit seine Ausbildung bei der Firma Siemens, wo auch sein Vater als Ingenieur arbeitete. 1955 lernte er seine spätere Ehefrau Hildegard in Nürnberg kennen und beide heirateten 1960. Beruflich verschlug es beide danach ins Hohenloher Land und 1965 stand die Rückkehr in die Noris an. In Nürnberg fand die inzwischen gewachsene Familie jedoch keine Wohnung - dafür gefiel auf Anhieb im nahen Wendelstein ein Siedlungsprojekt und 1967 konnte die Familie endgültig ihr neues Domizil in der Marktgemeinde beziehen.           

Ein lebenslanges Hobby des Jubilars ist der Sport: In seiner Jugend war er in der Leichtathletik beim 1.FCN und wurde hier Deutscher Hallenmeister und Jugendmeister im Hochsprung. Nach dem Umzug nach Wendelstein wurde er bald Mitglied im TSV Wendelstein und auch die ganze Familie mit drei Söhnen und einer Tochter wurde mit dem „TSV-Virus“ infiziert. Gemeinsam mit seiner Frau gehörte er zum „Gründungskern“ der Tanzabteilung. Vor allem die „Wander- und Wintersportabteilung“ wurde für ihn sportliche Heimat: Er war Übungsleiter in der Skigymnastik und organisierte bis 2000 für die Vereinsjugend Skiwochenenden im Söllhof in Krimml.      

90.Geburtstag.JPG

Foto (jör): Zum 90.Geburtstag erhielt Rudolf „Rudi“ Zech (Mitte) nicht nur von seiner großen Familie und Freunden wie Bekannten Glückwünsche, zu den Gratulanten gehörte an diesem besonderen Fest auch 1.Bürgermeister Werner Langhans (2.v. links) für die Gemeinde Wendelstein.

 

Viele Glückwünsche zum 90.Geburtstag

Beruflich wurde die Firma Diehl nach 1965 Arbeitgeber und er blieb dort bis zur Rente 1997. Die wachsende Großfamilie - neben den vier Kindern mit Familien gehören heute insgesamt zehn Enkel mit dazu - wohnt zur Freude des Jubilars auch heute noch in der Region und der runde Geburtstag wurde damit auch wieder ein großes „Familientreffen“. Ein großer Schritt war für Hildegard und Rudolf Zech 2018 der Umzug in eine Wohnung des „Betreuten Wohnen“ der WIBS in Wendelstein, als diese ihr Wohnprojekt in Wendelstein einweihen konnte. Als Mieter der ersten Stunde sind beide bis heute froh über die damalige Entscheidung.   

Vor allem die Möglichkeit, sich noch selbständig versorgen zu können und regelmäßig kulturelle und gesellige Betreuungsangebote als Abwechslung im Alltag zu haben, ist für beide bis heute ein großer Gewinn. Am Geburtstag erhielt Rudolf Zech neben den Glückwünschen vom TSV Wendelstein auch Gratulationen und den Besuch von vielen Freunden und Bekannten und schriftliche Glückwünsche kamen von Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder sowie von Landrat Ben Schwarz. Für die Gemeinde Wendelstein gratulierte 1.Bürgermeister Werner Langhans persönlich mit Glückwünschen und einer Urkunde samt Präsent.           (jör)

Impressum Datenschutz Satzung  Geschichte  Kontakt                                                                                                                                                                                         © 2024 TSV 1893 Wendelstein e.V. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.